VereinKrippeKitaHortKüche
Neues
Verein
Vorstand
Satzung

Vereinssatzung

1. Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen Pusteblume. Der Verein hat seinen Sitz in Sehmatal-Neudorf. Er ist in das Vereinsregister unter der Nummer VR 524 eingetragen und führt den Zusatz "e.V.".

2. Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Diese Zwecke werden erreicht durch theoretische und praktische Arbeit auf dem Gebiet der Kindererziehung, insbesondere durch die Errichtung einer Elterninitiative-Kindertagesstätte mit angeschlossener Küche zur Sicherstellung der gesunden Ernährung, kindgerechten Essens, zubereitet aus frischen Produkten regionaler Lieferanten, und der Jugend- und Seniorenarbeit.
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäßen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
Jeder Beschluss über Änderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registergericht des zuständigen Finanzamtes vorzulegen.

3. Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

4. Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, die die Ziele des Vereins unterstützt und dieser Satzung zustimmt.

  2. Beitrittsanträge sind an den Vorstand zu richten. Über den Antrag entscheidet die Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder.

  3. Die Mitgliedschaft endet:

    1. durch Austritt aus dem Verein
    2. durch Ausschluss
    3. durch Tod des Mitgliedes

  4. Der Austritt erfolgt durch Mitteilung an den Vorstand. Der Austritt wird zum Ende des laufenden Kalendermonats wirksam.

  5. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung.

5. Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Jedes Mitglied ist in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt. Es hat eine Stimme. Stimmübertragung ist unzulässig. Bei minderjährigen Vereinsmitgliedern übt das Stimmrecht der gesetzliche Vertreter aus.

  2. Alle Mitglieder haben das Recht, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Vorschläge zu unterbreiten.

  3. Alle Mitglieder sind verpflichtet,

    1. die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu unterstützen und zu fördern
    2. das Vereinsvermögen fürsorglich zu behandeln
    3. den Verein durch eigene Tätigkeit zu unterstützen (das ist insbesondere Mithilfe in den Einrichtungen des Vereins, sofern dadurch eine entgeltliche Hilfe Dritter ersetzt und das Verantwortungsgefühl für die Gemeinschaft der Mitglieder und deren Kinder gefördert werden kann)

6. Beiträge

Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.

7. Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand

Es können notwendige Ordnungen auf der Grundlage der Satzung beschlossen werden.

8. Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich vom Vorstand schriftlich einzuberufen. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung durch den zweiten Vorsitzenden, unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens zwei Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Einladungsfrist gilt als gewahrt, wenn die Einladung drei Tage vor Beginn der Einladungsfrist zur Post gegeben wird.

  2. Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom zweiten Vorsitzenden geleitet. Bei Verhinderung des ersten und zweiten Vorsitzenden leitet der Stellvertreter die Mitgliederversammlung. Stimmberechtigt sind die Mitglieder des Vereins.

  3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von 30 % der Vereinsmitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.

  4. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde und mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Bei Beschlussunfähigkeit muss der Vorstand binnen 4 Wochen eine neue Versammlung mit derselben Tagesordnung einberufen. In der Einladung zur zweiten Versammlung muss darauf hingewiesen werden, dass diese Versammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist.

  5. Die Mitgliederversammlung wählt auf die Dauer der Wahlzeit des Vorstandes einen Kassenprüfer und einen Vertreter dessen, die dem Vorstand nicht angehören dürfen.

9. Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus:

    1. Erstem Vorsitzenden
    2. Zweitem Vorsitzenden
    3. Stellvertreter der Vorsitzenden
    4. Schriftführer
    5. zwei Kassenwarten

  2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den ersten Vorsitzenden und durch den zweiten Vorsitzenden vertreten, wobei jeder alleinvertretungsberechtigt ist.

  3. Der Kassenwart verwaltet die Vereinskasse und führt Buch über die Einnahmen und Ausgaben.

  4. Der Vorstand wird von jeder Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt jedoch so lange im Amt, bis die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt hat. Die Wiederwahl ist mglich.

  5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der Stimmen der Erschienenen. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt. Stimmenenthaltungen werden nicht mitgezählt.

10. Aufgaben der Mitgliederversammlung

  1. Wahl und Abberufung von Vorstandsmitgliedern

  2. Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichtes des Vorstandes

  3. Beschlussfassung über die praktische und inhaltliche Arbeit des Vereins

  4. Beschlussfassung über den vom Vorstand erstellten jährlichen Haushaltsplan

  5. Festsetzung der Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge

  6. Beschlussfassung über Satzungsänderungen des Vereins

  7. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

  8. Beschlussfassung über den Ausschluss eines Mitgliedes

11. Beschlussniederlegung

Die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung sind schriftlich abzufassen und vom jeweiligen Leiter der Sitzung und vom Schriftführer zu unterzeichnen.

12. Vergütung für die Vereinstätigkeit

Grundsätzlich werden die Vereins- und Organämter ehrenamtlich ausgeübt. Im Rahmen der haushaltrechtlichen Möglichkeiten besteht aber die Möglichkeit, eine Aufwandsentschädigung nach §3 Nr. 26a EStG (Ehrenamtspauschale) zu beantragen oder entgeltlich auf Grundlage eines Dienstvertrages tätig zu werden. Die Entscheidung hierüber trifft der Vorstand. Das gilt auch für Vertragsbedingungen und Vertragsinhalte sowie für eine eventuelle Vertragsbeendigung.

13. Vereinsauflösung

Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung, wobei ¾ der erschienenen Mitglieder für die Auflösung stimmen müssen.
Bei Auflösung des Vereins, Entzug der Rechtsfähigkeit oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins dem Nachfolgeverein bzw. dem neuen Träger der Kindertagesstätte "Pusteblume" oder wenn ein Nachfolger keine steuerbegünstigte Körperschaft ist, der Gemeinde Sehmatal zu. Der Nachfolger muss das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, vorrangig für die Erziehung im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit verwenden.

Gästebuch
Formulare
Kontakt
Impressum